Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Lernraum LUH /Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Lernraum LUH /Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Benutzungsordnung

Benutzungsordnung für die studentischen Lernräume im Gebäude Lodyweg 1A des Wohnhauses „Am Georgengarten“ in 30167 Hannover 

 

§ 1 Geltungsbereich

Die Benutzungsordnung gilt für die studentischen Lernräume im Wohnhaus „Am Georgengarten“, Lodyweg 1A in 30167 Hannover.

§ 2 Hausrecht

(1) Das Studentenwerk Hannover, Anstalt des öffentlichen Rechts, Jägerstraße 5, 30167 Hannover, vertreten durch den Geschäftsführer (Hausherr) wahrt die Ordnung in den Wohnhäusern und studentischen Lernräumen des Studentenwerks Hannover und übt das Hausrecht aus. Bei Eilbedürftigkeit kann das Hauspersonal vorläufige Anordnungen treffen.

(2) Außerhalb der Geschäftszeiten des Studentenwerks Hannover wird das Hausrecht den von der Leibniz Universität benannten Personen übertragen.

§ 3 Ordnung des Verkehrs

Auf dem Gelände des Studentenwerks Hannover gelten die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung.

§ 4 Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Lernräume werden vom Studentenwerk Hannover festgesetzt und durch Aushang bekannt gegeben. Die Lernräume sind montags bis freitags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet. Die Zeiten können aus wichtigen Gründen geändert werden. Die Lernräume können aus zwingenden Gründen geschlossen werden.

§ 5 Zulassung zur Benutzung

(1) Die Lernräume stehen grundsätzlich nur zugelassenen Studierenden und MieterInnen des Studentenwerks zur Verfügung.

(2) Wer die Lernräume benutzen will, bedarf der Zulassung:

·         der Leibniz Universität Hannover,

·         der Medizinischen Hochschule Hannover,

·         der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover,

·         der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover,

·         der Hochschule Hannover,

·         der Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover.

(3) Die vier separaten Kleingruppenarbeitsräume können über ein Buchungssystem reserviert werden. Der Reservierungszeitraum sichert dem/der Reservierenden für die entsprechende Zeit das Nutzungsrecht gemäß der übrigen Paragraphen dieser Benutzungsordnung zu.

(4) In den Zeiten, in denen keine Reservierungen vorliegen, stehen die vier Kleingruppenarbeitsräume allen zugelassenen Studierenden, die unter § 5 (2) aufgeführt sind, zur Verfügung. Dies gilt ebenfalls, wenn eine Reservierung getätigt wurde, diese aber nicht wahrgenommen wurde.

(5) Die MitarbeiterInnen des Studentenwerks Hannover oder die Bevollmächtigten der Leibniz Universität sind berechtigt, Personen die sich nicht ausweisen können bzw. sich unbefugt Zugang verschafft haben, aus den Lernräumen zu verweisen. Dies gilt ebenfalls, wenn die Räumlichkeiten unsachgerecht genutzt werden.

§ 6 Sondernutzungsrecht

(1) Abweichend von den Regelungen in den §§7 und 8 kann der Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover, vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand, im Einvernehmen mit dem Studentenwerk Hannover darüber entscheiden, die Lernräume für Veranstaltungen im Sinne der Aufgaben der Studierendenschaft nach NHG und Satzung der Studierendenschaft zu nutzen.

(2) Durch dieses Sondernutzungsrecht darf der Lernbetrieb nicht maßgeblich beeinträchtigt werden.

§ 7 Verhalten in den Lernräumen

(1) Der Zweck der Räumlichkeiten dient dem Lernen und Selbststudium, und diese dürfen nicht als reine Aufenthaltsräume zweck-entfremdet werden.

(2) Mit Geräuschen, Lärm und Gerüchen verbundene Arbeiten dürfen in den Lernräumen nicht ausgeführt werden.

(3) Die BenutzerInnen  der Lernräume haben sich so zu verhalten, dass andere in ihren berechtigten Ansprüchen nicht beeinträchtigt werden. Bei der Nutzung der Lernräume ist stets Rücksicht auf die anderen BenutzerInnen zu nehmen, das heißt es ist sich z.B. nur in Zimmerlautstärke zu verständigen.

(4) Die BenutzerInnen sind verpflichtet, die Anordnungen des Personals des Studentenwerks Hannover oder der Bevollmächtigten der Leibniz Universität zu beachten. Den Anweisungen ist Folge zu leisten.

(5) Jede/r Benutzer/in ist verantwortlich für die sachgemäße Nutzung und Reinhaltung der Lernräume. Anfallender Müll wird selbständig in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgt.

§ 8 Ordnung innerhalb der Räume

(1) In den Lernräumen sowie in allen Allgemeinbereichen der Gebäude des Studentenwerks Hannover besteht Rauchverbot. Es gilt das Niedersächsische Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens (Nds. NiRSG).

(2) Das Konsumieren von Alkohol und Drogen jeglicher Art ist in den Arbeitsräumen untersagt. Dies gilt ebenfalls für die Nutzung jeglicher offener Flammen (z.B. Kerzen).

(3) Die BenutzerInnen der Lernräume sind dafür verantwortlich, dass bei Beendigung der Nutzung die Fenster geschlossen werden und das Licht ausgeschaltet wird.

(4) Tiere dürfen in die Lernräume nicht mitgebracht werden. Ausgenommen hiervon sind Tiere, auf deren Hilfe behinderte BenutzerInnen angewiesen sind (zum Beispiel Blindenhunde).

(5) In den Lernräumen, innen und außen an den Gebäuden  des Studentenwerks Hannover darf nichts plakatiert werden.

(6) Wer sich unbefugt nach den Öffnungszeiten in den Lernräumen aufhält und/oder dort hausiert wird unverzüglich des Geländes verwiesen.

§ 9 Ausschluss von der Benutzung

Verstößt ein/e Benutzer/in schwerwiegend oder wiederholt gegen die Bestimmungen der Benutzungsordnung oder ist sonst durch den Eintritt besonderer Umstände die Fortsetzung eines Benutzungsverhältnisses unzumutbar geworden, so können das Studentenwerk Hannover oder die Bevollmächtigten der Leibniz Universität den/die Benutzer/in vorübergehend oder dauernd von der Benutzung der Lernräume ausschließen.

§ 10 Sicherheit

Fenster und Türen erfüllen ihren Zweck als Fluchtwege und müssen daher immer freigehalten werden. Bei Regen, Schnee und Sturm sind die Fenster rechtzeitig zu schließen. Offene Fenster sind zu sichern. Festgestellte Schäden und sonstige Unregelmäßigkeiten sind den MitarbeiterInnen des Studentenwerks oder den Bevollmächtigten der Leibniz Universität unverzüglich zu melden.

§ 11 Verhalten im Notfall

Bei Notfällen ist der Aushang „Verhalten im Notfall“ zu beachten.

§ 12 Inkrafttreten

Diese Benutzungsordnung tritt im Oktober 2016 in Kraft.